SSL (Secure Sockets Layer) ist ein Verschlüsselungsprotokoll für Datenübertragung zwischen einem Server und einem Client.
Dieses System schützt nicht nur die Datenübertragung, wie zum Beispiel Nummer der Kreditkarte, Online-Module und Finanzinformationen, usw., aber das schützt auch vor Dekodierung und Fälschung ALLER vertraulichen/geheimen/sensiblen Informationen.
Ein SSL-Zertifikat beinhaltet einen öffentlichen und einen privaten Schlüssel.
Mit dem öffentlichen Schlüssel ist es möglich, die Informationen zu kryptographieren, während der zweiter benutzt wird, um diese zu entschlüsseln.
Wenn man eine Verbindung zwischen dem Server und dem Client herstellt (handshaking, d.h. im Händeschütteln), tritt es die Übergang eines “Sessionschüssels” ein, der je nach Eingenschaften von Client und Server variiert und der benutzt wird, um die übertragenden Daten zwischen dem Server und dem Client während einer spezifischen Session entschlüsseln.
 
Es geht um eine sichere Verbindung, weil die übermittelten Daten während der Verbindung  verschlüsselt sind und nur während dieser Verbindung dekodiert werden können: Die Daten können NICHT von anderen abgefangen oder interpretiert werden, die nicht im Anschluss  betroffen sind.

Aruba erlaubt das SSL-Protokoll für die Konfiguration der E-Mail-Adressen.  
Wenn Sie die SSL-Zertifikate in Ihrer Webseiten benötigen, empfehlen wir ein Virtuellen oder Dedizierten Server zu aktivieren, weil  diese Tätigkeit mit dem Hosting-Dienst unmöglich ist.